Dieses Blog durchsuchen

Freitag, Dezember 22, 2017

Hauptsache (unfreiwillig) Allianz-versichert (Unister-Abofalle)

Während des Deutschlandaufenthalts machen sich Versicherungsgesellschaften bei mir gleich von zwei Seiten unbeliebt.

Erstens kündigt mir ein Vertreter der GENERALI an, dass seine Gesellschaft meine alten Lebensversicherungsverträge, die sich gaaaanz langsam der Auszahlung nähern, nicht mehr so ernst nehmen wollen und nur noch Minimalbeträge zahlen wolle. Er bot mir statt eines der beiden Altverträge einen neuen ohne Garantiezins an. Nein, habe ich nicht gemacht und GENERALI ist bei mir inzwischen ein Begriff, der ähnlich seriös ist wie einer der Leute, die in Taiwan bei Schwiegermutter anrufen, um ihr Geld abzuschwatzen. Aber über die GENERALI und ihre Machenschaften - sicher durch den Kapitalmarkt bedingt - soll demnächst ein eigener Artikel folgen.

Die zweite nervige Versicherung:
Die Allianz hat mir nun eine Email mit folgendem Inhalt geschickt (s.u.). Man will also eine Reiseversicherung verlängern und von der Kreditkarte abbuchen, die ich nie abgeschlossen habe. Pishing-Email? Der Anhang, den ich auf einem Linux-System geöffnet habe, sieht allerdings täuschen echt aus. Als Vermittler der nicht existenten Versicherung fungiert ein "Vermittler" aus Leipzig. Den Familiennamen habe ich natürlich unten geändert.
Ich habe die Email an den Fraud-Emailpostkasten der Allianz geschickt und um Klärung gebeten, ob die Email echt ist, angegeben, dass wir keine Geschäftsbeziehung haben, dass ich mir für den Fall der Echtheit Korrespondenz per Realpost und nicht per Email wünsche und dass ich gegen unberechtigte Abbuchungen vorgehen werde. Vorsicht also bei Kreditkartenabbuchungen dieser Tage. Vermutlich steckt ein Datenklau und Datenhandel dahinter.

Im Manchester-Kapitalismus, den man hat, wenn eine SPD nur noch der Wurmfortsatz der CDU ist, wird man eben sogar von der Allianz beschissen.


Sehr geehrter Herr Meierbier, 

anbei erhalten Sie wichtige Vertragsunterlagen zu Ihrem Jahresschutz. Dieser verlängert sich in Kürze um ein weiteres Jahr. Bitte beachten Sie die Anlage, die das Verlängerungsschreiben für Ihren Versicherungsschutz enthält und nehmen Sie dieses zu Ihren Akten. 
Mit freundlichen Grüßen 

AWP P&C S.A., Niederlassung für Deutschland · Bahnhofstraße 16 · D-85609 Aschheim (bei München) · Deutschland 

www.allianz-assistance.de 

Allianz Partners Deutschland (firmiert unter: AWP P&C S.A., Niederlassung für Deutschland): Hauptbevollmächtigter / General Representative: Olaf Nink. 
Sitz der Gesellschaft / Registered Office: Aschheim (bei München). Registergericht / Registration Court: München HRB 4605. USt-IdNr. / VAT ID Number: DE 129274528. VersSt-Nr. / IPT No: 802/V90802001910 
AWP P&C S.A., Aktiengesellschaft französischen Rechts. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie hier: 

www.allianz-assistance.de/impressum 


Das haben unsere Kunden zu berichten: https://www.youtube.com/Allianzassistance 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: www.allianz-reiseversicherung.de/facebook 
 
UPDATE: 
Es handelt sich um die UNISTER-Abofalle über die ehemals vertrauenswürdigen Webseiten flug.de/fluege.de, die ich früher immer viel benutzt habe.
Jetzt gewöhne ich mir das wohl ab. UNISTER steckt dahinter, ein Unternehmen das kürzlich in der Insolvenz war.
Wer eine Reiseversicherung für einen Flug dort abschließt, erhält eine Police von der Versicherung Berlin-Direkt, die nur im Kleingedruckten angibt, zum Dauerabo zu werden.
Die Verlängerung kommt dann aber von der Allianz, nicht von Berlin-Direkt, die die o.g. Email schickt. Ich habe die Allianz kontaktiert und um Storno gebeten und ausdrücklich auf die Abofalle hingewiesen. 
Freundlicherweise ist die Allianz darauf eingegangen und hat damit bei mir ihren Ruf etwas wiederhergestellt. 
 
 
 

Kommentare:

Martin hat gesagt…

...habe gerade bei Google "allianz phis" getippt und Google schlägt als Vervollständigung "allianz global assistance phishing" vor. Da war ich wohl nicht der erste. Die Email wird nicht echt sein... Was für ein Anhang wars denn? Unternehmen schicken auf diesem Weg doch praktisch nur PDF...

Viele Grüße und ein paar erholsame Tage an der Leine
Martin

"Ludigel" hat gesagt…

War PDF und Allianz hat bestätigt, dass es von Ihnen ist und beruft sich über ein per flug.de/fluege.de abgschlossenen Vertrag. Da bin ich in eine Abofalle getappt. Man denkt man hat Reiserücktrittsversicherung für 1x aber sie verlängert sich und die Verlängerung kommt dann per Allianz. Die Allianz will den Vetrag kündigen. Unklar ist, ob sie auf der Abbuchung bestehen, da habe ich um Klärung gebeten. Übrigens war die Originalpolice von Berlin-Direkt(versicherung) hat im Kleingedruckten die Verlängerung.

Martin hat gesagt…

Igitt... Habe 2016 bei Fluege.de gebucht und habe das in schlechter Erinnerung. Ich fand es sehr aufwendig, alles genau zu lesen um in keine "Falle" zu tappen. Das machte den Eindruck als würden die mit dem Flug nichts verdienen, vielleicht sogar eher ein paar Euro drauflegen um in der Suchmaschine ganz vorne zu sein, um dann "Services" zu verkaufen wie z.B. eine Unterstützung bei Umbuchungen (das Ticket konnte man gar nicht umbuchen), Versicherungen usw. Bin dann in keine Falle getappt (das habe ich aber schon wo anders geschafft...)
Viele Grüße und ein gutes neues Jahr. Und dass die Leine euren Keller nicht überschwemmt.
Martin

Anonym hat gesagt…

Danke Ludigel,
dann weiß die Kundschaft zumindest wo man diese Tage betrogen wird.
Es gab denn ja nicht die Wahlmöglichkeit ob einmalig oder Abo.
Kann man sich kaum vorstellen das das rechtlich in Ordnung ist.
Gruss
Max

"Ludigel" hat gesagt…

Martin: Danke geleichfalls. Haus steht auf Lehmhügel ;-)

Anonym: Ein Verbraucherschutzverband hat leider Klage dagegen verloren lt. Google. Im Manchesterkapitalismus ist alles legal (grummel).