Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, September 30, 2008

Happy shipment


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )


German below / Deutsch unten!


ENGLISH: [Taoyuan county/Vancouver, Canada] Happy is our first dog to be shipped off-shore. See the previous post HERE. I admit, there must have been something in the airport air when we brought him to Taoyuan International Airport (formerly known as CSK Taipei airport). While Happy is normally a ... happy ... dog, he got very very silent when we had stored him in the transport cage. He plainly refused eye contact with us, totally different than the happy plaything he normally is. But now I feel better because his new owners kindly provided photos and videos showing him playing around with his new "brother", a huge Golden Retriever in a big house and garden.


Sniff, farewell


Making a good impression with a stylish scarf...


Members of our street dog rescue cooperation "stray-dogs.org" posing for a last pic with happy and one of the other dogs.


A Taiwan couple going to Canada was so kind to offer to bring 6 dogs along, so many Taiwan dog savers, including us at stray-dogs.org, cooperated to fill in the 6 dog "slots"

Photos above: stray-dogs.org

Photos below: Ocean Dog Rescue in Canada, who were organizing the welcome party and were giving us this transportation opportunity.

I saw him! (Happy's new owners, top)


A welcome with food

...



... and arrived in his new home and sharing the toys of his new mate


German, Deutsch:

Happy ist einer von mehreren Welpen, die von uns an der Straße gefunden wurden. Nach vielen Monaten Pflege durch seine Betreuerin Frou-Frou aus unserer Straßenhundrettungsgruppe http://stray-dogs.org fand er nun ein Heim in Kanada bei einer Bekannten einer Bekannten. Der Abschied war traurig, ich hatte mich an den kleinen Kerl sher gewöhnt, der die letzten Wochen bei uns zu Hause war uns sich perfekt in das kleine Rudel aus unserer ehem. Straßenhündin Angela (Labrador) und unserem Husky Atilla integriert hatte. Ihm wurde schon mulmig, als wir ihn ins Auto gesteckt haben, aber auf dem Flughafen Taoyuan (auch als Flughafen Taipei bekannt) wurde er wieder fröhlich und bellte munter Stewardessen an, warscheinlich weil die vielen hohen Absätze so einen Radau auf dem Mamor machten. Nur als wir ihn in seine Transportkiste steckten, da wurde er ganz beleidigt und der vorher verspielte und fröhliche Hunde weigerte sich, uns auch nur anzugucken aus seinem Käfig heraus. "Ach, wieder mal werde ich weggegeben", das war ihm intuitiv klar.
Nun hat er ein schönes Zuhause nebst Golden-Retriever-Gefährtin, viel Spielzeug und einen großen Garten, also genug mit dem Geflenne...

Die unteren 4 Fotos zeigen seine Ankunft in Vancouver, Kanada, die oberen seine Versendung. Ein taiwanesisches Paar, das nach Kanada flog, hat insgesamt sechs Hunde mitgenommen, mehr ginge nicht. Wir konnten uns da einen freien Platz einer kanadischen Hunderettungsorganisation (Ocean Dog Rescue) greifen, den wir freundlicherweise überlassen bekommen haben, so dass die sechs Hunde auch komplett wurden.


The end of greed...



Ludigel's revolutionary blog discovers:


Capitalism has failed.

Bush announces: we become Socialist!

[Washington] US president George W. Bush, who was already considered by many as a thing of the past, has surprised the world and the US with a dramatic speech last night. "Capitalism has failed", he announced, and it would have been the only possible conclusion of the present financial crisis "which was triggered by greed and the pursuit of mammon." A system, to put it in the words of the president, "which encourages greed and irresponsible behavior which takes from the needy and gives to a few greedy". The president admitted in his speech, his present suggestion to support companies of the financial sector with 700 billion US dollars while not caring for American home owners who often lost their property due to the crisis "was a grave and uttermost failure". G. W. Bush continued: "There is only one thing we can do now, to seek a new and fair system of economic distribution: a system which does not feed a few and lets most of the people starve, but a new and fair system which promises a great future. Away with poverty, let us start anew!" The president subsequently stated "mistakes of authoritarian regimes of the past will not be repeated, we will have free speech and free elections. Just like in Venezuela!"

OK OK only dreaming. In reality, nothing will change and we will have even larger and more powerful companies emerging from this crisis which can then follow their pursuit of destroying the middle class with even more vigor.


Donnerstag, September 25, 2008

Foreigner murdered in Danshui


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )

German below, Deutsch unten!

ENGLISH:
[Danshui, Northern Taiwan]
As can be concluded from various battle threats on Forumosa.com, Taiwan's expat forum, a foreigner, being employed in a bar-restaurant called "La Mer" had died in Danshui about a week after being severely beaten up. In the assault, bar stools or similar (some speak of iron rods) were used, inflicting heavy injuries on his body. The post mortem examination revealed a previous severe liver condition, including cirrhosis and even a tumor. The foreigner had been attacked by locals, probably in relation to his relations to the other sex. Some in the forum speak of a over-zealous "ex". Apparently murder charges had been brought up, though I would not be surprised if Taiwan prosecution would forget about the bar stools or iron rods and rather make this death caused by sickness.
People seem to think to beat someone "into" the ER room might be tolerable as long as he survives. However, no-one thinks about the medical conditions the victim might have.

I repeat my warning that heavy-drinking areas are a bad place for a foreigner to be in Taiwan [unless your home is a heavy drinking area, in that case that's excluded].

See the original discussion threat (now spread in several): http://forumosa.com/taiwan/viewtopic.php?f=8&t=72836

See a similar case (foreigner got shot at, but survived) here: http://bobhonest.blogspot.com/2008/09/how-to-drink-in-taiwan.html


Taiwan is a friendly and safe country. Look closely, the fist is smiling...



German, DEUTSCH:

Ein Ausländer, der in einem "Bar-Restaurant" namens "La Mer" im "Badeort" (ein taiwanesischer Badeort ist allerdings ein Widerspruch in sich, baden sollte man in Taiwan in Gewässern und im Meer nur mit bereitstehendem Krankenwagen) Danshui gearbeitet hat, ist offensichtlich totgeprügelt worden, vergleiche den Forumosa-Link oben (erster Link). Seine Exfreundin soll Schläger angeheuert haben, wird gemunkelt. Da der Ausländer scheinbar eine sehr kritische Niere hatte (Zierrose und Tumor), ist er etwa eine Woche nach den Schlägen, bei denen Barstühle oder sogar Metallrohre durch eine größere Gruppe von Taiwanesen eingesetzt worden sind, (vermutl.) an Leberproblemen verstorben. Leider ist wenig Genaues zu erfahren.

Gebetsmühlenhaft könnte ich jetzt wiederholen, dass Taiwan ein sicheres Reiseland ist. Es gibt aber zahlreiche Vorfälle, bei denen Ausländer in Zonen hohen Alkoholkonsums (also Bars, Rotlichtviertel, Discos) angegriffen und oft schwer verletzt worden sind und oft ist eine taiwanesische Dame irgendwo im Hintergrund. Bloßer Blickkontakt kann schon reichen, alkoholisierte Einheimische entsprechend zu erregen. Ich wiederhole noch mal, in Taiwan unterdrückt man fast lebenslang seine Gefühle und lächelt immer nur, da ist Alkohol ein Ventil für unterdrückte Emotionen, siehe auch meinen letzten Artikel dazu:

http://bobhonest.blogspot.com/2008/09/how-to-drink-in-taiwan.html

Also: alles super sicher in Taiwan, solange man als Langnase kein Bier trinkt. Übrigens reichen den meisten Taiwanesen schon 3 kleine Bier, um sich ein einen "TaiwaHn-nesen" zu verwandeln, daher trinkt man besser zuhause.

Bieltlinken nul fül Einheimische! Na dann ist ja alles gut...

EDIT: liegt in der letzten Zeit Ausländerfeindlichkeit in der Luft in Taiwan? Die Medien Taiwans liefern ja fast immer ein Zerrbild von Ausländern. In einer TV-Serie flimmerte neulich eine Folge über den Schirm, in dem zwei langhaarige Gängster europäischen Aussehens in Geschäftsmannskleidung einem kleinen taiwanesischen Jungen einen Lutscher zertraten und sich arrogant aufführten. Zwei schwarze Ausländer waren auch noch bei der fiktiven Gruppe. Bei solchem Zeug muss man sich nicht wundern...

Taiwan toothpaste warns it might harm your teeth


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )

German below, Deutsch unten!

ENGLISH: Now, when you know Taiwan, other countries seem boring. Imagine that surprise when you brush your teeth and, having the mouth full of foam, you read the warning label on the toothpaste.http://www.thewildeast.net/images/whitemen_toothpaste_640.jpg

From The Wild East blog: http://www.thewildeast.net/applications/wordpress/?p=28

That's my Taiwan. Here, everything is the other way round. Where is the new tooth-protection chocolate? Upcoming for x-mas I guess.

Warning is: this product contains Luderhow and CG flourides which could effect "this" teeth and possibly cause spots, gingivitis and periodontosis.



What TV spots might they be making? Surely none as below, because they are marketing professionals...

Adam: "Here is my grandma, she takes BLOODULEX toothpaste for years!"
Grandma: "chhrrrrrrrrrrmmmpf"
Amy: "But she doesn't have any teeth!"
Adam: "Yes, that's right!"
Grandma: "pfffffffft"
Amy: "Could you give me a tissue for the blood stains on my shirt..."

Similar subject: Dentist refusing treatment...


German, Deutsch:

Wenn man Taiwan kennt, sind andere Länder langweilig. So hat das oben verlinkte Blog eine Zahnpaste gefunden, die auf ihrer Packung warnt, sie könne Paradontose und Gingivitis, also den Rückzug des Zahnfleisches und (Zahnfleischbluten? irgendso etwas wovor der Zahnarzt warnt jedenfalls) auslösen. Also doch lieber Schokolade lutschen zur Zahnpflege....

http://www.thewildeast.net/images/whitemen_toothpaste_640.jpg

Was für Werbespots würden die wohl machen?

Adam: "Hier ist meine Großmutter, sie nimmt seit Jahren BLUTOLINE Zahnpasta."
Amy: "Abel sie hat galkeine Zähne!!!!"
Adam: "Ja genau, hihihi.."
Großmama: "Pffffffft chrrrrgggrrrrrrr pffft"
Amy: "Hast du mal ein Taschentuch für mich wegen der Blutflecken auf meiner Bluse?"

Auch schum Schahnthema: Zahnarzt verweigert die Behandlung...

Mittwoch, September 17, 2008

Winegum madness


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )



German below, DEUTSCH unten!


ENGLISH:
[Jhongli City, Taoyuan County/Various supermarkets in Denmark and Germany] How low can an expatriate in Taiwan go? Read the sad story of Ludigel T.

A not so often exposed case of expatriate psychosis is the so-called Winegum-madness, a condition extending not only to obsessive wine gum chasing, but also to extreme cases of chocolate acquisition. While most people with "chocolate" stacked in their suitcases and going on tip toeing through customs are Latin Americans smuggling some local drug which is referred to as "chocolate", some Far East Asian Taiwan expatriates like me have a much less criminal obsession: Chewing on fatty smeary tasteless local chocolate also referred to as "candle sticks" and tiny tiny little bags of "only kids like this stuff"-winegum has given us a nervous condition, rather a compulsory disorder. Whenever we see good candy, we buy it. Being back in Europe, this is terrible. Being in Denmark in January had me returned with 3 kg candy or so, mostly wine gum, and now returning from my German business trip had me returned with 9 kg candy (no, 8kg, I ate one in my hotel room). I am sure this is legal, but I have to be sure not to get diabetes now. That would be a joke, having all that candy, after dreaming of so much good candy from home for years here in Taiwan, and not being able to eat it when I have it finally.

Maybe I should start drinking or taking tablets like all the other expats here...

In case you work for Taiwan customs: Next year I only bring half a Muesli bar, I have enough candy for 2 years now. Well, make that three bags of Katjes Tropifrutti and a pack of chocolate cookies...

EDIT: Damn, I run out of Katjes Tropifrutti and the Haribo green frogs. Anyone know where to buy in Taiwan... [oh no, it starts again]..


my own ad :-)

German, Deutsch:

Verglichen mit dem "Weingummiwahnsinn" liest sich eine Krankheitsbeschreibung des Rinderwahnsinns wie die Sextips in der BRAVO. Also langweilig und "ja klar, man zieht dabei die Hose aus." Der Weingummiwahnsinn ist eine zwanghafte nervöse Störung, wie sie deutsche Auswanderer in weit entfernten Ländern, insbesondere im südostasiatischen Taiwan, auchgenannt "Formosa", "Republic of China" oder "sie meinen doch Thailand?", manchmal befällt. Sie rollt langsam über die Jahre, aber unaufhaltsam heran, während sich der Ausländer mit winzigen Minipackungen von "Winnie Minnie Toe's kids delight" oder ähnlich unaussprechlichem Zeugs aus rotchinesischer Kunstgelantineproduktion (Klosteinmelasse) am Leben erhält. Endlich, nach Jahren ist es dann so weit und der Deutsche im Ausland hat eine zwanghafte Kauflust auf alles, was Deutsch und Weingummi ist, mag die 25g-Packung Haribo auch noch so teuer sein (sogar Apotheker sind selten so grausam).

So brachte ich dann vom letzten Dänemarkurlaub mit Erlaubnis meines angetrauten Eheweibes mehrere Kilo Weingummi mit, denn mittlerweile isst sie die auch. Keine 6 Wochen später war ich in Deutschland auf Geschäftsreise und habe sage und schreibe 9kg Süßigkeiten gekauft, davon 5kg Weingummi. Schnell 1kg im Hotelzimmer verschluckt und den Rest nach Taiwan gebracht. Und kaum hier, kriege ich kalten Schweiß auf der Stirn. Ich habe keine grünen Frösche mehr von Haribo und auch kein Katjes Tropifrutti mehr, und das in den Subtropen! Und warum sieht man eigentlich nicht mehr diese alte Haribo-Weingummitüte mit den Sorten wie Mosel, Saar, Ruwer, was übrigens auch sehr gut zusammen passt?

Schnell zum Carrefour-Markt hier in Taiwan, da soll es noch Katjes Erdbeeren mit Vanilliesoße in Weingummi geben...

Jetzt muss ich mich nur noch vor einer Diabetis in acht nehmen, sonst wäre es eine böse Ironie, mit all dem süßen Zeug, das ich endlich hier in Taiwan habe und nicht essen kann. Und nein, in Taiwan ist Weingummi eine gesunde Ernährung. Hier wird gerade vor Milchprodukten, Kuchen und Joghurt sowie Eis gewarnt, was alles aus dem vergifteten chinesischen Milchpulver hergestellt ist. Klebstoffgrundstoff ist da ja drin. Na ja, da machen sie sonst die chinesischen und taiwanesischen Weingummis draus...

Adopted street dogs


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )


German below, DEUTSCH unten!

ENGLISH:
A handful of compassionate Taiwan people, my wife and I have a street dog rescue service, http://stray-dogs.org and you can see several former strays there which are looking for a home. So far, some volunteers had been re-homing countless strays mostly in Taiwan. Since our joint operation, we had three re-homings. Bobby, a Labrador male, had been on our page only shortly but was re-homed in Taiwan by personal contact to the foster people. MeiMei, a Golden Retriever female had been adopted before I could even put her on the page, again by Taiwan people. And Happy, a mixed breed puppy, will head for Canada on September 24th and is in care of wife and me presently.
While all this sounds very encouraging, the rule of thumb seems to be that pure breeds and puppies are "going" well, while the countless mixed breed grownups are still waiting for adoption. We have extremely lovable and cute mixed breed dogs, which are healthier than pure breeds anyway. Please make sure to take a look at our website as linked above.


Bobby, adopted in Taiwan


[On a personal note:]
Ironically, one of my own dogs had run away on June 16th, as I once mentioned and probably chose to become a stray, as walking the green fields of my Jhongli/Taoyuan home is sure fun, as long as he is healthy. Farmers put out food and he is free of any leash. However, life of a street dog soon stops being fun, when they have parasites like the dreadful heartworm and likewise. He still has his vaccinations, but he will feel a lot less good when they wear off. Neighbour had told us some gruesome story about him being eaten by a giantic straying dog (there is such in the neighbourhood), however I believe to have seen him a few days after his alleged death and again... last night, when a small brown dog crossed my path on the evening walk. Unfortunately the dog run away, after hesitating shortly, and I could not see him totally clearly in the dark, but the dog looked a lot like him with his curled up tail and small, but strong frame (he is a Japanese Shiba Ainu) and no similar dog has ever shown up.
Well, hopefully I get the chance to re-home my own dog one day. Little traitor [we need a bigger garden, our yard was probably too small for his taste]



GERMAN, DEUTSCH:

Stray-dogs.org, http://stray-dogs.org, die Straßenhundrettungsorganisation [dieses überlange deutsche Wort hätte Mark Taiwan gefallen, er hat solche gesammelt] von ein paar mitfühlenden Taiwanesen, meiner Frau und mir, hat in der letzten Zeit drei Erfolge bei der Vermittlung von Straßenhunden gehabt. Bobby, der Labrador im Foto, war nur kurz auf unserer Seite zu sehen, da war er auch schon durch private Kontakte hier in Taiwan vermittelt. Rassehunde "gehen" immer gut und so hat es MeiMei, eine Golden Retriever-Hündin, nicht mal mehr auf die Seite geschafft, so schnell war sie vermittelt. Auch Happy, ein rabenschwarzer Mischlingswelpe war schnell vermittelt und wartet zur Zeit bei uns zu Hause bzw. bei unserem Tierarzt auf seine Verschiffung nach Kanada. Er ist bereits vom Tierarzt völlig durchgecheckt worden.
Als Faustregel gilt wohl, dass Rassehunde und Welpen gut weggehen. Allerdings sind wir voll mit niedlichen und lieben Mischlingshunden, wer einen Hund sucht, guckt bitte auf unsere Webseite - oder geht in sein nächstgelegenes Tierheim. Warum zum Züchter, wenn Tierheime und Straßen voll mit Hunden sind.

Ach ja, Michael Turnton, Taiwans Godfather of Blogging, hat kürzlich in seinem Blog (http://michaelturton.blogspot.com/) geschrieben, was für ein Unsinn es sei, Straßenhunde nach Übersee zu fliegen und so viel Geld dafür aufzuwenden, wenn es Taiwanesen gibt, die noch nie in den USA waren, wie er schreibt. Nun, erstens mal reist ein Hund nur als Übergepäck mit einem Flugreisenden, das wäre auch bei dünnen Taiwanesen schwierig, zweitens ist es mir auch noch nicht in den Sinn gekommen, einen Taiwanesen mit Reisgebäck auf der Straße anzulocken und ihn dann in einen Hundereisekäfig zu sperren und nach LA zu schicken.
Warum sich um leidende Hunde kümmern, wenn man Menschen eine Luxusreise finanzieren könnte? Nun, ich verbeuge mich vor der Weißheit des Blogpapstes aus Kanada in Taiwan. Ommmmmmm.

[Persönliches]
Mein Hund Popeye, der am 16. Juni weggelaufen ist, soll ja nach dem Gebrabbel unserer Nachbarin zwei Tage später von einem großen Hund zu Tode gebissen worden sein, allerdings habe ich ihn wiederum ein paar Tage später nach seinem angeblichen Tod herumlaufen sehen (ganz sicher kann man vom Fenster aus freilich nie sein) und gestern Abend ist er mir (vermutlich) schon wieder vor die Füße gelaufen. Wieder bin ich auf die Entfernung nicht sicher, aber es sah sehr nach ihm aus. Mit seinem Herumgegeistere und dem Nichtwissen, ob er tot ist oder nicht, geht er einem schon ziemlich auf die Nerven. Das hat man davon, wenn man einen Hund nach einem Seemann nennt, die treiben sich ja auch ständig herum...

Freitag, September 12, 2008

Halu, a wonder dog (UPDATE 2)


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )


German below, Deutsch unten!


Ludigel's Taiwan Formosa blog is not only a blog, but has a whole street-dog rescue organization embedded, a natural consequence of having more and more stray dog stories in this blog. Writing about things which are bad is nice, trying to change them feels even better.

Halu is the latest addition to our virtual dog shelter on the net, where former street dogs from Taiwan desperately are seeking for new home. Halu had been found on a deserted patch of land and when bringing her to the vet, he was surprised she manged to survive that long: she was already two month old. Her medical condition was: she did not have an anus, and this birth defect has lead to her belly getting bigger and bigger, almost preventing her from crawling around. Halu is now totally cured and only has a little inconvenience left, but besides that she can live like any other dog.


SEE HER PROFILE HERE on my dog rescue page...


As Halu had re-constructive surgery, she will make a fine pet for a loving owner, but (also see the details on the dog page. ) she cannot control her bowel movement to the same extend as a "normal" dog, which means she will drop feces more easily about 2 hours after eating.


Edit: For those with medical interest, here are a few medical details. Halu had received an artificial rectum, because previously, only very few feces could leave Halu's colon through a little opening to her vagina. The re-constructive surgery closed this wrong opening and created a real "rear end" including what was supposed to be a sphincter muscle. Actually, acupuncture was used to stimulate muscle contraction to get an at least partially functioning sphincter. This was a partial success, but full sphincter muscle function could not be restored.

Another problem was too low blood flow in her intestines. To improve that, all but 15% of her intestines had been removed to receive a better working colon. Pictures: X-rays of Halu during her treatment, which are only of help for medical practitioners. However, pic quality significantly declined when posting here.


Sad Update: Halu has died in her sleep. Most likely it was the low blood flow in her colons causing her to weaken. We are glad she had had a nice time with her foster mum, even if it was only short.


German, DEUTSCH:

Ludigels Taiwanblog ist nicht nur ein Blog, sondern hat auch noch eine ganze Hunderettungsorganisation einbettet, nämlich stray-dogs.org , die sich um taiwanesische Straßenhunde kümmert. Wir bestehen aus einer Handvoll Taiwanesen, meiner Frau und mir und haben gerade unsere ersten Erfolge. Allerdings beschränken sich die Vermittlungen noch auf Rassehunde und Welpen, die vielen niedlichen Mischlinge will keiner haben, da muss noch viel geschehen.



Unser jüngstes Pflegetier Halu jedenfalls war eine Art medizinisches Wunder, denn als wir sie fanden, hatte sie einen so aufgeblähten Bauch, dass sie mit ihren zwei Monaten Lebensalter kaum noch krauchen konnte. Der Tierarzt lieferte die verblüffende Erklärung, sie hatte keinen Anus! Details zu unseren zahlreichen Pflegehunden, die ein Zuhause suchen HIER und Details zu Halu HIER.

Heute hat Halu längst ihre rekonstruktive Chirurgie hinter sich, und kann mit einem künstlichen Ausgang ein toller Partner für eine liebende Familie sein.

Edit: Für Leser mit medizinischem Interesse sind nachfolgenden ein paar Details genannt. Halu hat einen künstlichen After bekommen, da vorher nur sehr wenige Fäkalien durch einen kleinen Tunnel in ihre Scheide abfließen konnten. Daher ihr übermäßig aufgeblähter Bauch. Dieser Tunnel wurde verschlossen, als Halu einen künstlichen After inklusive eines rekonstruierten Schließmuskels bekam. Dabei wurde Akupunktur eingesetzt, um das um den Ausgang liegende Muskelgewebe zur Kontraktion zu stimulieren. Dieser Eingriff war bedingt erfolgreich, denn Halu hat nur eine beschränkte Kontrolle über ihre Aftertätigkeit bekommen, so dass sie ca. 2 Stunden nach der Nahrungsaufnahme kleine Haufen verliert.

Ein anderes Problem war der zu geringe Blutfluss in ihrem Darm. Um die Darmfunktion zu verbessern, wurde daher fast der gesamte Darm bis auf verbleibende 15% entfernt.
Abbildungen: Röntgenbilder von Halu, die sicher nur einem Mediziner etwas sagen. Leider hat die Qualität beim Abbilden hier sehr gelitten.

Trauriges Update: Halu ist im Schlaf gestorben. Wahrscheinlichster Grund ist der geringe Blutfluss in ihrem Darm, der wohl zu einer Schwächung geführt hat. Wir sind froh, dass Halu eine schöne Zeit mit ihrer Pflegerin hatte, auch wenn es leider nur kurz war.

Dienstag, September 09, 2008

How to drink in Taiwan?


ENGLISH:

Once in a while, there are reports in Taiwan about foreigners being harassed by locals. As white (!) foreigners are usually very popular in Taiwan (and strangely dark skinned foreigners meet a lot of prejudice) this was initially surprising me. However, when looking at these incidents in Taiwan, which is normally unusually safe with almost no robberies on streets even at night times, a common pattern emerges. Almost always, the foreigner in question was in the nightlife scene, either drinking (by himself or with other foreigners) in a bar or in a disco or a similar place. Sometimes, but not always, eye-contact with a local beauty in the bar or just having his Taiwanese girlfriend around is involved. Anyhow out of the blue, an angry (and most likely drunken) Taiwanese guy appears, often reappears with a bunch of friends later, possibly even with the bar's security force and the foreigners gets to know a new version of the often praised Taiwanese hospitality - at the wrong end of a bat or a bar stool. If finally police shows up, they are never helpful to the foreigner, sticking together with the locals and sometimes the foreigner ends up being taken in custody for wrong drug accusations or gets a law suit from the harassing Taiwanese for private compensation. And once being at court, it is sheer luck how this ends.


Eating here is better than drinking...

To point it out, the common pattern is (alcohol, bar scene, clubbing scene, disco scene) or, to put it in one word, nightlife. My simple advice is, if in Taiwan, drink in a good restaurant or in your hotel. Do not go where the locals drink, do not drink with locals in a bar place unless you know them very well. Better yet, avoid all kinds of nightlife, prostitution and disco scene while you are here. If ever in a confrontation, smile, behave passively and LEAVE. You are on your own, the usually friendly Taiwanese turn into nasty little bastards when drunk, much like the gremlins in the movie, they attack usually in groups and no police will be of any help to you.

Do enjoy the friendly people and safe streets of Taiwan, but do not go into the nightlife scene. There is a simple reason for that, Taiwan is a Confucian society where people oppress their emotion almost all your life. They are little well-functioning parts of society, smile to their bosses even when harassed by them and never show anger. Unless when they are drunken. Emotional control fails, anger having built up for a couple of month emerges at once and then a foreigner sitting at the other table with a local beauty or even alone makes a fine target for uncontrolled emotions, especially if the drunken Taiwanese guy is in a group where all guys are drunk.


Foreigners unable to resist the beauty of Taiwan's ladies often cause trouble...


Latest incident: http://www.taipeitimes.com/News/editorials/archives/2008/08/24/2003421238
It seems the foreigner was just drinking in a bar and suddendly got shot at with a BB gun and later even threatened with a 9mm gun. Police showing up sided with the local and the foreigner got a lawsuit by the attacker for harassing HIM. Foreigner won the case, but has to leave Taiwan because he lost job and working permit and ... the attacker got his private address from the court. Courts and police in Taiwan do not work well, because in a Confucian society people are supposed to solve their problems by themselves and not bother the state with it.

So... have fun clubbing, but better in your hotel room with a club sandwich.

EDIT: The "Flying pig bar" in Hchinzu seems to be a good place to get hit on the head after talking to a "Chinese girl": http://forumosa.com/taiwan/viewtopic.php?f=8&t=72539&st=0&sk=t&sd=a

I once went to Hchinzu trying to rescue a dog and nobody has hit me on the head. Not that I noticed, at least. Speaking of dogs, let's change this depressing subject...

UPDATE: The disco "Dreams" in Kaoshiung will give you sweet dreams, when you get hit on the head with a scooter lock or a beer bottle by the natives: http://www.therealtaiwan.com/lang/zh-tw/foreigner-gets-beaten-up-with-baseball-bat/115
... or a baseball bat. All included in the service?









German, DEUTSCH:

Taiwan ist ein gastfreundliches und sicheres Reiseland. Auch des Nachts sind Taiwans Straßen, jedenfalls abgesehen von Rotlichtvierteln, sehr sicher, wenn man von den ab 22 Uhr durch die oft menschenleeren Straßen dahinjagenden schwarzen Autos absieht, die für nichts und niemanden bremsen und in der Regel betrunkene Fahrer am Steuer haben. Wer in einer normalen Straße überfallen werden wollte, müsste sich wohl schon die Dollarbündel aus der Hosentasche gucken lassen und selbst dann würden 99 Prozent der Reaktionen der Taiwanesen nur ein freundlicher Hinweis auf die Gefahr sein, gleich das Geld zu verlieren.


Wo es Tofupudding gibt, droht keine Gefahr. Ehlenwolt.


Wie also kommt es, dass gelegentlich Ausländer (im Ausländerforum forumosa.com) berichten, von Taiwanesen angriffen worden zu sein?
Man findet immer die selben Konstanten in den Geschichten, nur eine einzige, von der im Forum berichtet wurde wich davon ab: Der angegriffene Ausländer hat fast immer eine Bar oder gar eine Disko besucht, manchmal geht die Beschreibung auch in Richtung Rotlichtbar. Sicher ist es, abgesehen vom Rat des jeweiligen Seelsorgers, eine normale Angelegenheit, solche Örtlichkeiten aufzusuchen. Wer denkt sich schon etwas dabei, irgendwo in Taiwan einfach ein paar in einem Pub zu heben? Man sieht aber, wie schnell man hier in eine kulturelle Falle tappen kann, denn Plätze mit Alkoholausschank sind in Taiwan grundsätzlich etwas problematisches. Taiwan ist eine konfuzianische Geselleschaft und in einer solchen unterdrückt man fast sein ganzes Leben lang seine Gefühle, funktioniert als kleines Rädchen innerhalb der konfuzianischen Gesellschaftspyramide und lächelt immer nur, auch wenn man von Schwiegermutter oder Chef mal so richtig den Marsch geblasen kriegt (nein, meine Schwiegermutter schenkt mir immer nur Obst). Doch unter Einfluss von Alkohol geht diese emotionale Kontrolle verloren, so dass taiwaneische Männer unter Alkoholeinfluss fast immer aggressiv werden. Ein "komisch aussehende" Langnase ist man da natürlich ein ideales Ziel für die monatelang aufgestauten Aggressionen, gerade wenn man noch seine 5 Kumpels Paul, Ping, Pong, Po und Adam dabei hat. Außerdem haben alle der Purchen brav im AppleDaily gelesen, was für triebhafte Kerle die Langnasen sind und wie sehr sie hinter den einheimischen Frauen her sind. Schnell ist alle asiatische Freundlichkeit vergessen und der ausländische Besucher, der Taiwan als Land des Lächelns kennengelernt hat (auch wenn es nicht Thailand ist), findet sich plötzlich am falschen Ende eines Barstuhls wieder.
Erwähnen sollte man auch noch, dass in Taiwan die gesamte Nachtlokalszene, inklusive Pubs und Bars der Unterwelt zuzuordnen ist. Die Triaden sind ein Staat im Staat und stehen völlig über dem Gesetz, kein Polizist hat hier Jurisdiktion.


Ist die Hose zu kulz und die Bluse luftig, kriegt die Langnase was auf den Zündel, abel heftig [altes chines. Sprichwort]
*das Bild lag auf dem Server einer "meiner" alten Firmen*

Sitzt der Ausländer dann, der einer Lokalschönen zugelächelt hat, dann angeschossen oder nur verdroschen in der Gosse ist es auch wenig hilfreich wenn die Polizei auf der Bildfläche erscheint. Unter anderem weil die Herren der Stadtwache abends oft selbst angetrunken sind. In der Regel ist man isch dann mit den Einheimischen einig, dass die komische Langnase, die sowie keiner richtig verstehen kann, Schuld an dem ganzen Vorfall hat und der Ausländer kriegt noch eine Zivilklage an den Hals. So wie im oben verlinkten Fall (Englisch), wo ein friendlich trinkender Ausländer mit einer Luftpistole mehrfach von einem taiwanesischen Barbesucher beschossen wurde und schließlich noch eine vermutlich richtige Wumme unter die Nase gehalten bekam. Schuld war der Ausländer, fanden die Herren des Gesetzes und sahen sich außerstande zu prüfen, ob die Pistole des Angreifers nun echt war oder nicht. Verblüffenderweise hat der Ausländer die Zivilklage des Angreifers sogar gewonnen und netterweise hat der Richter dem Angreifer gleich die Privatadresse des Opfers gegeben, um über die Entschädigung zu verhandeln. Das machen sie immer so in Taiwan. "Guck mal, heute habe ich eine richtige Pistole mitgebracht und meine 10 Freunde...", sehe ich gerade in Gedanken vor mir.

Ach ja, in einer konfuzianischen Gesellschaft funktionieren Polizei und Gerichte auch nicht richtig, weil sich frei nach dem alten Onkel Konfuze jeder selbst um seinen Kram kümmern soll und nicht den Staat damit behelligen sollte. Daher bestrafen taiwanesiche Gerichte gerne beide Seiten bei einer Klage.

Übrigens soll die "flying pig bar" in Hchinzu (wird auch noch auf 4 andere Arten geschrieben) ein toller Ort sein, um eins auf den Kopf zu bekommen, während man mit einer "Chinesin" redet. Also nix wie hin. Oder das "Dreams" in Kaoshiung, wo man mit Mopedschloss, Flasche oder Baseball-Bat über den Kopf gehauen wird: http://www.therealtaiwan.com/lang/zh-tw/foreigner-gets-beaten-up-with-baseball-bat/115
All included in the service?

Montag, September 08, 2008

Proudly announcing: Stray-dogs.org


homepage teichert-online.de( ) , Formosablog(X), Techblog( )


ENGLISH:

I am proud to announce http://stray-dogs.org, a web site about "our" dog saving activity. We are a couple of volunteers and keep ourselves buys with saving Taiwan street dogs. Read more on our page. Ah yes... adopting is easy. And so this blog will not have as many dog entries as before.

GERMAN:

Stolz verkünde ich den Start der neuen Webseite http://stray-dogs.org, die auf Deutsch und Englisch "unsere" Hunderettungsaktivitäten schildert und ehemalige Straßenhunde zur Adoption anbietet. Damit wird dies Blog hoffentlich wieder etwas lesbarer, wenn nicht ganz so viele Hundestories hier mehr erscheinen. "Wir", das ist eine kleine Gruppe aus Taiwanesen, Frau und mir.